Haben Sie Fragen oder Anregungen?

Teilen Sie uns Ihre Anregungen über unser Kontaktformular mit und wir greifen Ihr Thema in einem der nächsten Beiträge auf.

Anregung senden

Oder senden Sie uns einfach eine E-Mail an meinefrage(Bitte entfernen)@hoergeraete-langer(Bitte entfernen).de

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

17.10.14

Besser hören mit typgerechten Hörhilfen: eine Initiative von Hörgeräte LANGER

„Die Hörwünsche unserer Kunden sind so individuell wie die Menschen selbst“, sagt unser Inhaber Rudolf Langer, Hörgeräteakustikmeister und selbst Hörgeräteträger. „Wir haben deshalb die Kampagne ‚Welcher Hörtyp sind Sie?‘ ins Leben gerufen.“ Dabei gehe es darum, interessierten Menschen zu zeigen, welch breite Auswahl an Unterstützung für die Ohren es heute gebe. „Durch die gute Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten haben wir daher die unterschiedlichen Typen von Systemen in unseren Fachgeschäften. In nur 10 Minuten wissen die Interessenten, welches Gerät das Beste für sie ist“, beschreibt Rudolf Langer die Kampagne.

Seitdem er vor fast 40 Jahren in die Hörgerätebranche einstieg, haben Hörhilfen eine rasante Entwicklung absolviert, vom daumengroßen Gerät mit einfachster Ausstattung bis zu den High-Tech-Hörgeräten unserer Tage. „Heute findet jeder das System, das zu ihm passt, und das ist auch gut so“, sagt Rudolf Langer. Denn ein Hörverlust ist mittlerweile keine Seltenheit mehr. Ein Drittel aller über Fünfzigjährigen sind davon betroffen - mit fatalen Folgen: Schlechtes Hören geht mit schlechter Sprachverständigung einher. Die Betroffenen fühlen sich in Gesellschaft unwohl und isolieren sich immer mehr. Gut ausgeglichene Hörschwächen führen dagegen nachweislich zu mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Zufriedenheit.

Im Rahmen unserer Kampagne „Welcher Hörtyp sind Sie?“ bieten wir Ihnen die kostenfreie Überprüfung Ihres Hörvermögens an. Sollte bei Ihnen eine handlungsbedürftige Einschränkung festgestellt werden, hilft Ihnen unser Personal bei der Auswahl des für Sie am besten passenden Hörsystems. Dabei liegt der wichtigste Unterschied heute darin, ob das Hörgerät im Ohr oder dahinter getragen werden soll. Rudolf Langer hat beide Geräte selbst getragen und getestet. Sein Fazit: „Die ganz kleinen Im-Ohr-Geräte stecken fast unsichtbar im Gehörgang. Sie verwenden außerdem den natürlichen Schallweg. Hinter-dem-Ohr-Geräte sitzen dagegen außerhalb und lassen sich, durch die Haare verdeckt, ebenfalls gut „verstecken“. Sie werden von manchen Menschen als spontan angenehmer empfunden.“

Unsere geschulten, freundlichen Fachleute sind an 35 Standorten in ganz Süddeutschland für Sie da. Kommen Sie einfach vorbei! Oder vereinbaren Sie einen Termin, gerne telefonisch (kostenfreie Info-Nummer 0800 0935370) oder per E-Mail an info(Bitte entfernen)@hoergeraete-langer(Bitte entfernen).de. Wir freuen uns auf Sie.


Termin vereinbaren